Lenovo – those who do crappy support

Notice: See the english version of this article here: [click me!] Seit ich mein T420s habe, warten mein R500 und X200 auf neue Besitzer. Bei letzterem habe ich kürzlich einen kleinen Display-Schaden entdeckt. Bei heruntergedimmter Helligkeit ist das Display sehr schlecht ausgeleuchtet und piepst auch recht hochfrequent. Ein Arbeiten in leisen und dunklen Umgebungen wird dadurch nahezu unmöglich gemacht. Das Ganze sieht wie folgt aus:

Bei gedimmten Display ist folgende harmonische Symphonie wahrnehmbar: Hochfrequentes Piepsen (verstärkt) Nunja, zum Glück hat mein Gerät noch Garantie und so entschloss ich mich dazu, das Gerät einzuschicken, bevor ich es verkaufe. Und das war der Beginn einer langen Geschichte..

20.08.2012 Ich habe die Lenovo-Hotline angerufen und mein Problem geschildert. Ein Support-Ticket wurde eröffnet und man bat mich, das Thinkpad für die Abholung durch UPS vorzubereiten.
22.08.2012 UPS hat das Gerät abgeholt
27.08.2012 Ein Support-Techniker hat mich angerufen und mir mitgeteilt, es könne kein Fehler gefunden werden. Ich erklärte ihm nochmals das Problem und bat ihn, mich erneut anzurufen, wenn der Techniker das Gerät vor sich hat, damit er es nicht einfach zurückschickt. Ich musste den Fachbegriff „Helligkeit“ buchstabieren, da die Deutschkenntnisse des Mitarbeiters nach eigener Angabe „nicht so gut“ sind.
29.08.2012 UPS übergab mir ein Paket. Der Techniker hat das Gerät einfach zurückgeschickt.
30.08.2012 Ich habe die Lenovo-Hotline erneut angerufen gefragt, warum mein Gerät einfach zurückgeschickt wurde. Man konnte mir nicht antworten und bat mich um eine erneute Fehlerbeschreibung und einige Fotos, die den angeblichen Schaden zeigen. Ich habe diese Informationen in englisch und deutsch zugeschickt.
02.09.2012 Man bat mich erneut um Vorbereitung für die Abholung durch UPS.
04.09.2012 UPS hat mein Thinkpad abgeholt.
13.09.2012 Ich habe eine Sendung von UPS erhalten. Lenovo hat mein Thinkpad wieder ohne Rücksprache und Information zurückgeschickt. Ich habe während des ganzen Vorgangs nicht einmal eine Status-Mail erhalten.
14.09.2012 Verständlicherweise verärgert habe ich erneut die Lenovo-Hotline angerufen und wollte mit einem Manager, Vorgesetzten oder Ansprechpartner für Kundenzufriedenheit oder Beschwerdenmanagement sprechen. Man wollte mir erzählen, die Support-Abteillung verfügt über keine Vorgesetzten, Manager oder andere Ansprechpartner für Beschwerden. Ich fragte nach einer Mail-Adresse für Beschwerden und man gab mir frech erneut die Mail-Adresse des Supports. Ich 5 Minuten lang „gegoogelt“ und fand gleich drei Beschwerde-Adressen. Ich habe eine lange Mail an diese Adressen geschrieben:

Dear ladies and gentlemen, I’m writing you because I’m feeling unfairly treated by the technical support. The last years I’ve been a very satisfied Lenovo customer and always had no problems with all my Thinkpad business devices. Some weeks ago I recognized a display issue on my Thinkpad X200 (which has still a warranty state). The display is beeping when its brightness is dimmed down. Beyond that the display is badly lighted. It’s nearly impossible to work with the notebook in a dark and silent environment in that way. Of course I called the technical support and asked for help. After opening a support request my Thinkpad was fetched by UPS. A few days later a technician called me and told me that they couldn’t find an error on my screen. I repeated my problem and the technician said that he would ask another technician to have another look on my device. I also begged for sending me a mail or calling me before the device is sent back. I’m using Thinkpad business devices for almost 8 years now. I had a lot of those devices and I definitely know how it looks like when your screen has a problem. You can see and hear that something is wrong with the screen – even if you’re not an expert. A few days later UPS brought my Thinkpad back – my screen was not fixed. I called the technical support for a second time and told that I’m feeling tricked for just sending back my Thinkpad. I sent several pictures and another error description regarding the display issue. After a few days the technical support called me and said that UPS will pick up my Thinkpad for a second time. UPS came and picked it up. Yesterday I got my Thinkpad back – my screen wasn’t fixed again. That morning I called the technical support (0800 / 5004618) again and asked for a manager or a boss to talk to. An employee told me that there is no manager or a boss. The employee also didn’t wan’t to give me a dedicated phone number or mail address for the complaint department. I find it hard to imagine that there is no one that I can talk to. I’m feeling unfairly treated by the technical support and don’t want to be treated for yet another time. Lenovo would be the first company without complaint department I’ve ever dealt with. After using Google for 5 minutes I found the following mail addresses for complaint management: • CMT_West@lenovo.com • CMT_UK@lenovo.com • CMT_Germany@lenovo.com Why didn’t the employee give me these addresses? Why did I have to look for them on my own? I can’t understand why the employee lied to me. It’s unbelievable that no one wants to help my with my display issue. Working with my Thinkpad is nearly impossible with the annoying issue. Please, Lenovo – help me. I just want that my broken screen is being fixed. I payed for a professional enterprise product and just want to be handled fair and professional.

17.09.2012 Das Beschwerdenmanagement-Team schrieb mir, dass man sich um mein Anliegen kümmert und entschuldigte sich vorab für die Unannehmlichkeiten.
19.09.2012 Das Beschwerdenmanagement-Team bat mich um eine erneute Fehlerbeschreibung (wie oft denn noch?!). Auf meinen Fotos war ein Ubuntu und kein Windows zu sehen, weil ich die Festplatte meines X200 bereits für mein neues T420s in Verwendung habe. Offensichtlich wollte man mir da einen Strick draus drehen und teilte mir mit, dass Ubuntu nicht supportet wird. Dass das verwendete Betriebssystem überhaupt nichts mit dem Fehler zu tun hat, hat man hier nicht gesehen..
26.09.2012 Ich erkundigte mich nach dem Fortschritt meines Falls, da ich seit einer Woche nichts mehr von Lenovo gehört habe.
27.09.2012 Lenovo teilte mir mit, dass die Bearbeitung dauert, weil man ein Beschwerde-Ticket eröffnen muss (ich dachte, das wäre bereits geschehen?). Der zuständige Bearbeiter wird mich kontaktieren, versicherte man mir.
02.10.2012 Anscheinend hat ein Lenovo-Techniker versucht mich anzurufen – zumindest stimmt die Vor- und Durchwahl. Leider war ich nicht am Platz und konnte das Telefonat nicht annehmen. Lenovo hat mir leider nicht auf die Mailbox gesprochen oder eine Mail gesendet.
04.10.2012 Lenovo hat einen neuen Support-Fall eröffnet, wie mir eine Mitarbeiterin am Telefon mitteilt. Man möchte jetzt, dass ich die Fallnummern von den vorherigen beiden Fällen sowie Fotos des Display-Schadens im BIOS (und nicht unter Windows oder Linux) zusende. Ich fertigte auch diese Fotos an und nahm das Piepsen des Bildschirms auf – das ganze geht per Mail an Lenovo:

Hello, as requested by phone today I send you two additional pictures of the display issue while running BIOS. I also recorded the squeaking sound which can be heard when the display is completely dimmed down. I really hope you finally got everything you need for repairing my screeen. As you know I’ve reported that issue nearly two months ago (20.08.2012). You sent my Thinkpad back without reparing it twice. The first ticket had the number XXX – the last one XXX. Regards, Christian Stankowic.

13.10.2012 Lenovo hat sich seit meiner letzten Mail vor fast 10 Tagen noch nicht gemeldet. Für mich ist unklar, ob der Schaden in diesem Jahrtausend noch behoben wird. Ich habe also eine Mail geschrieben…

Hello, I just wanted to know what’s the current status of my issue (XXXXXX)? 9 days ago I wrote you a mail with all the details you needed – got no reply so far..

15.10.2012 Lenovo hat mich früh morgens angerufen. Ich nehme mein Handy die letzten Wochen überall mit hin – diesmal war ich leider zu spät und habe die drei Klingelzeichen verpasst.
18.10.2012 Lenovo hat mich seit dem 15.10 nicht mehr angerufen und mir auch keine Mail geschrieben. Ich habe also weiteres per Mail an das Beschwerdenmanagement gewendet:

Hello Lenovo, I wrote a mail to the compliant management team a month ago (17th September 2012), because my Thinkpad X200 was sent back twice without being repaired. The device has a squeaking and badly lighted display. It is nearly impossible to work with this issue. Since the case was raised on 20th August 2012 the issue was not fixed. I’ve been a very satisfied Lenovo customer – but this has changed now. I will consider my next notebook’s brand more carefully. There are plenty of other manufacturers who know how to satisfy their customers. Lenovo tried to reach me on 15th October 2012. Since that day nobody has tried to contact me again – neither via phone nor via eMail. I work for first and second level support, too. One of our company‘s rules is to inform our customers about everything we do to fix their issue. Lenovo seems to have other rules – it takes days to be called again in case of that a customer doesn’t answer calls. I never got a mail regarding the progress of my request before I opened a complaint case. Since I opened a complaint case I have to answer questions I have answered twice before. Why do I have to do this? Is Lenovo the first company which doesn’t use ticket systems for customer requests? It looks like nothing had happened since my first request in September 2012. I’m maintaining a blog with a notable amount of readers per day – I’m sure they will be really interested in how Lenovo deals with their customers.

Einige Stunden später habe ich eine Mail erhalten, in der man mir mitteilt, dass ein Beschwerdenfall für mich eröffnet würde (der wievielte jetzt?). Die Kollegen vom Beschwerdenteam werden sich mit mir in Kontakt setzen, sagte man mir – ich bin gespannt wie ein Flitzebogen… Abends veröffentlichte ich diesen Blog-Artikel und promotete ihn auf Twitter:

Neuer Blog-Artikel: „Lenovo – those who do crappy support“ http://st-devel.net/lcsde #blog #lenovo #thinkpad #fail @lenovode @LenovoSupport

19.10.2012 Seit gestern haben rund 140 Leute diesen Blog-Artikel gelesen. Lenovo entschuldigte sich per Mail für die Unannehmlichkeiten und versprach mir 2 Monate zusätzliche Garantielaufzeit. Das ist – meiner Meinung nach – das Mindeste, was Lenovo machen kann.
22.10.2012 Der Beschwerdenmanagement-Team informierte mich darüber, dass mich demnächst jemand kontaktieren sollte (in der Tat!):

Dear Mr. Stankowic, Please be informed that our Call centre should contact you in order to proceed with repair of the PC. Please do not hesitate to contact me in case of questions

23.10.2012 Lenovo hat versucht mich „anzurufen“ (wenn man das so nennen kann). Mein Handy lag direkt neben mir auf dem Tisch, hat aber nur exakt einmal(!) geklingelt – da war ich natürlich wieder mal zu langsam… Das Ganze passierte später noch einmal – ich schrieb also eine Mail:

Hello Mr.XXX, today someone the call centre tried two times to call me. It was impossible for me to answer the call because my mobile phone only rang once. That also happened a plenty of times before – nobody can answer the phone if your employees only wait a few seconds before hanging up.. Please give me a call – and a chance to answer the phone.

26.10.2012 Lenovo hat mich angerufen und mitgeteilt, dass das Notebook wieder abgeholt werden wird. Darüber hinaus sagte man, man habe mir zahlreiche Mails geschickt, auf die ich nicht reagiert habe – es stellt sich heraus, dass meine Mail-Adresse falsch aufgeschrieben wurde. Ich verstehe nicht, warum diese Nachfrage nicht früher gekommen ist – das hätte doch nach der ersten Fehlermeldung klar sein müssen? Ein UPS-Link, über welchen ich die Abholung buchen kann, werde mir per Mail geschickt, versicherte man – die Mail ist bis abends noch nicht eingetroffen. Da ich vermutete, dass mal wieder die Mail nicht stimmt, schickte ich eine Mail an Lenovo:

Hello, Someone from the call center gave me a call today and informed me that my notebook shall be picked up by UPS again. During the call we discovered that my mail address in your database is incorrect. Please correct my mail address for the opened tickets (especially XXXXXX) to: info (at) stankowic (hypen) development (dot) net The support also told me that they would send me a mail with a UPS link for arranging the pick up. I got no mail so far – maybe it’s again the wrong mail address? Please have a look at this.

29.10.2012 Ich erhalte eine Mail, die besagt, dass meine Mail-Adresse in der Datenbank aktualisiert wurde – man würde mir darüber hinaus den Link nochmal zusenden:

Hello Mr. Stankowic, I have informed the call center. They will resend you this link again.

Einige Stunden später konnte ich die Abholung für den nächsten Tag über UPS buchen.

30.10.2012 UPS hat mein Notebook abgeholt.
01.11.2012 Laut Lenovo Reparaturtracking wird am Notebook herumgeschraubt:

Geraet ist im Reparaturzentrum angekommen. Reparatur wurde gestartet.

05.11.2012 Laut Lenovo Reparaturtracking wird am Notebook herumgeschraubt:

Reparatur in Bearbeitung. Kontaktieren Sie bitte den Kundendienst.

Die englische Version der Trackingseite verrät aber etwas grundlegend anderes:

Repair On Hold – Contact Call Center

„In Progress“ und „On Hold“ sind zwei verschiedene Dinge – ich schreibe also eine E-Mail an Lenovo:

Hello Mr. XXX, I just had a look in the Lenovo Repair Tracking System which said that I shall contact the customer support: „Reparatur in Bearbeitung. Kontaktieren Sie bitte den Kundendienst.“ What is the current state of the repair? Is the screen beeing fixed? Best regards.

06.11.2012 Jemand vom Lenovo Call Center hat mich angerufen und mich nach einer weiteren Fehlerbeschreibung für den Techniker gefragt. Darüber hinaus wurden angeblich mehrere Mails an mich verschickt, ich habe keine einzige erhalten. Das bedeutet, meine Anfrage zur Änderung meiner Mail-Adresse wurde gekonnt ignoriert. Ich bin wirklich mehr als verärgert darüber, wie man mich hier verarscht. Ich schreibe eine Mail an Lenovo:

Hello Mr. XXX, today I got a call from the Lenovo call center. I was asked to send a problem report for yet another time. I did this a plenty of times before and I’m not willing to do this for yet another time. The employee told me that he would forward my last problem report to the ticket. I asked if it’s possible that the technician (who checks my X200) calls me DIRECTLY. She said this is not possible. Above all the employee said she sent me a few mails – I got no mails so far. This means my mail address hasn’t been updated – I requested that in my last mail to you. I’ve been waiting for more than 2 months for Lenovo to repair my notebook – it has been picked by UPS three times. Is it that difficult to replace a broken display? It’s a STUPID 70 USD spare part! I’m sure the pick-ups by UPS more expensive than simply replacing my notebook in the first request. I’m more than crossed about how bad the Lenovo support does his job. As you might have seen I’m writing about this ridiculous story on my online blog and on Twitter – it seems that Lenovo is not interested in making their customers happy (at least for their image). It would have been much easier for me to do this on my own – I paid a lot of money for a business device and got absolutely crappy support. I’m not willing to wait for additional 2 months for repairing a expensive „business“ product. So – PLEASE repair my notebook FINALLY or give me the money for the spare part that I can do this on my own..

Später erhalte ich eine Antwort von Lenovo:

Hello Mr. Stankowic, Firstly I want to apologize for the inconveniences caused to you. I am checking with the call center what is causing the issue. They have been informed about your corrected email address. I would like to offer you warranty extension of 2 Months for the time loss you have had. Please do not hesitate to contact me in case of questions Thank you

Ich antworte:

Hello Mr. XXX, I’d like to wait until my notebook has been finally fixed before upgrading my warranty. I’m waiting more than two months by now and I’m sure that it will still take a few additional weeks. After that my warranty could be upgraded to the time frame I’ve waited (so the additional warranty depends on the service). What is the current state of my reparation? Nobody can tell me – neither the call center employees nor the reparation tracking.

14.11.2012 Laut Lenovo Reparatur-Tracking ist das Gerät repariert worden und wird zurückgeschickt:

Reparatur durchgefuehrt – Geraet befindet sich auf dem Rueckweg zum Kunden

Später erhalte ich eine UPS-Trackingnummer. Ich werde mir das Gerät genau anschauen, wenn es hier ist…

15.11.2012 Ich nehme das Paket in Empfang und lese einen beigefügten Bericht, der besagt, dass das Display gewechselt wurde. Leider scheint dem nicht so zu sein – das Problem besteht weiterhin.Ich suche nach alternativen Lenovo-Servicewerkstätten – es ist mir zu blöd, mich mit dem Support von Lenovo herumzuärgern..
22.11.2012 Ich schreibe Lenovo:

Hello Mr. XXX, the notebook arrived – but the issue is still the same. What’s next?

26.11.2012 Anscheinend ist es für Lenovo einfacher, gleich das ganze Gerät zu tauschen:

Dear Mr. Stankowic, Could you please provide Invoice for the PC – I will request replacement approval from our higher management. I apologize for such inconveniences. Please do not hesitate to contact me in case of questions Thank you and wishing you a nice day

Meine Antwort:

Hello Mr. XXX, I bought this notebook used from a private person. Unfortunately I got no invoice for the notebook – only the Lenovo serial number which shows that the device is in warranty. Regards from germany.

Antwort von Lenovo:

Hello dear, Could you please provide picture of Serial Number on the back of your machine? Thank you

Ich sende das Bild zu.

03.12.2012 Ich erkundige mich nach dem aktuellen Stand der Reparatur:

Hello, I just wanted to ask if you got my last mail with the requested picture? What is the current progress state of my issue? Regards, Christian Stankowic.

Später erhalte ich eine Antwort:

Hello Mr. Stankowic, I have received the picture. As soon as I receive replacement approval from higher management I will request from our service partner MKCL to proceed further. Could you please confirm your collecting and delivering address? Please do not hesitate to contact me in case of questions Thank you and wishing you a nice day

Ich antworte:

Hello, it is the best to send to my business address like we did before: … Regards

10.12.2012 Ich habe immer noch keine Antwort von Lenovo bekommen und schreibe daher mal wieder eine Mail…

Hello Mr.XXX, what is the current state of the replacement? You know – I’m waiting since august by now which is NOT acceptable..

Später erhalte ich gleich zwei Mails – eine von Lenovo…

Dear Mr, Stankowic, Please be informed that our service partner MKCL should contact you shortly. They will set collection before they will proceed with replacement machine. Please do not hesitate to contact me in case of questions Thank you and wishing you a nice day

…und eine von MKCL:

Sehr geehrter Herr Christian Stankowic, die MKCL Deutschland GmbH ist von Lenovo als Dienstleister damit beauftragt worden, sich um die Abwicklung Ihres defekten Lenovo Gerätes zu kümmern. Wir werden Sie in Kürze kontaktieren, um den weiteren Ablauf mit Ihnen zu besprechen.

11.12.2012 MKCL kontaktiert mich und teilt mir mit, dass ein X200 nicht mehr neu zu beschaffen ist und bietet mir stattdessen ein neues ThinkPad X230 2324-62G mit folgenden Eckdaten an:

  • Mattes 12.5″ LED-Display mit 1366×768 Pixel und 200 nits
  • Intel Core i5-3320M (Ivy Bit.. äh Bridge) Dual Core-Prozessor (4 Threads)
  • 4 GB DDR3 Arbeitsspeicher (16 GB möglich)
  • n-Draft WLAN und Bluetooth 4.0
  • SSD bzw. WWAN nachrüstbar
  • Fingerprint und USB 3.0
  • Nicht beleuchtete Tastatur, UltraNav und ThinkLight
  • 6 Zellen Akku
  • vorinstalliertes Windows 8 x64 (*schluck*)

Da muss ich natürlich nicht lange überlegen und sage zu. 🙂 Später erhalte ich eine Abholungsinformation von DHL – morgen wird das defekte Gerät abgeholt. Hoffentlich wird das Gerät nicht verschrottet – wäre sehr schade, da eigentlich nur ein 50 EUR-Bauteil defekt ist.

11.12.2012 Das neue X230 wurde durch MKCL bestellt.
12.12.2012 DHL holt das X200 ab.
18.12.2012 Das X200 ist bei MKCL angekommen.
21.12.2012 Das neue X230 wurde verschickt.
28.12.2012 Das X230 ist bei mir eingetroffen. Alle Details zum neuen Gerät finden sich hier: [klick mich!]

Fazit

Ich glaube, dieser Service-Fall war mit Abstand der extremste, den ich je erlebt habe. Fest im Glauben, dass mein Schaden nur ein kleines Problem ist, habe ich den Support kontaktiert. Doch dieser hat mich nicht verstanden oder wollte mich nicht verstehen. Man hat mir unzählige Male die gleichen Fragen gestellt – offensichtlich funktioniert die Kundendokumentation bei Lenovo suboptimal. Doch das war noch nicht genug – meine berechtigten Einwände wurden ignoriert, ein defektes Gerät wurde mehrfach unrepariert zurückgeschickt. Reparaturen haben nie stattgefunden, auch, wenn das auf Papier so angegeben wurde. Glücklicherweise wurde meine monatelange Hartnäckigkeit letztendlich mit einem kostenfreien Ersatzgerät belohnt. Es ist für mich mehr als unverständlich, wieso ein renomierter Notebook-Fabrikant so mit Kunden umgeht. Ich war bisher ein sehr zufriedener Lenovo-Kunde – doch das hat sich nun geändert. Für mich ist klar – ohne Vor-Ort-Support wird es für mich definitiv kein Thinkpad mehr geben. In den Hotlines arbeiten offensichtlich Leute mit wenig Einfühlvermögen und beruflichem Enthusiasmus – und was passiert, wenn man einen kompletten Service-Fall in die Verantwortung solcher Mitarbeiter gibt, habe ich jetzt erfahren dürfen. Den Erfahrungen zahlreicher Berichte in Thinkpad-Foren zufolge, soll der Vor-Ort-Support um einiges besser sein. Ich persönlich hoffe, nie wieder den Support zu benötigen. Rückblickend auf die letzten 6 Jahre muss ich aber auch hinzufügen, dass das der zweite Fall war, den ich überhaupt eröffnen musste. Glücklicherweise war ich auf das beschädigte Notebook nicht angewiesen, da ich noch ein Ersatzgerät hatte – ich möchte gar nicht daran denken, wie es gewesen wäre, 5 Monate auf mein Hauptnotebook zu verzichten.. Ursprüglich hatte ich geplant, das reparierte X200 zu verkaufen. Das X230 verbleibt jetzt in meinem Besitz – für den Fall der Fälle, dass mein T420s mal defekt ist und ich wieder monatelang warten darf..

Sharing is caring


Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInShare on XingShare on RedditPrint this pageEmail this to someone

26 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Lenovo – those who do crappy support [ENGLISH] | /var/pub/chris_blog

  2. Ich weiss jetzt warum ich die ca. 80€ für Vor Ort Support ausgegeben habe. Einmal hatte er ein falsches Ersatzteil dabei (Motherboard, defekt war aber nur ein Kabel), der Techniker hat dann das passende Teil bestellt und war 2 Tage später wieder da.

    War nichts kritisches, ich hatte nur keinen Ton mehr.

    • Hallo Jens!

      Vor-Ort-Service ist definitiv deutlich angenehmer, als ständig sein Gerät verpacken und verschicken zu müssen. Das war für mich auch die Lektion daraus: beim nächsten Mal (wenn es wieder ein Thinkpad wird) wird VOS dazugekauft – der Aufpreis lohnt sich, wenn man den Faktor „Ärger“ gegenrechnet. Bei Lenovo ist es anscheinend keine Seltenheit, Kunden so zu verärgern – in Foren und auf Twitter liest man von ähnlichen Stories: [klick mich!]

      Mal schauen, wann und wie meine Geschichte ausgeht.

      Beste Grüße,
      Christian!

  3. Pingback: Lol @ Lenovo? Support Fail. | Ansta.lt

  4. Pingback: Lenovo Thinkpad X230 2324-62G | /var/pub/chris_blog

  5. Hi,

    ich habe übrigens genau das gleiche Problem. X200, mit piependen Display, wenn man die Helligkeit dimmt und ungleich ausgeleuchteten Bild, wenn auf niedrigstem Wert. Allerdings mit VOS, was aber nichts gebracht hat – waren drei mal da und mussten es dann einschicken zu Teleplan/Lenovo itself.

    Dabei ist das Problem, muss man zugeben an der Stelle, gar nicht so trivial, als dass es mit einem Bauteilwechsel getan wäre. Bei mir wurde mittlerweile Display, Inverter, LCD Kabel, Mainboard, Lüfter und Base Cover getauscht. Hat alles nichts gebracht. Und das neue Display ist blaustichtig und hat nen Grauschleier vor Allem…Hier scheint es ein absurdes Komponentenzusammenspiel zu geben, was dieses Piepen verursacht.

    Nachdem Lenovo wir dann das Thinkpad nach 5 Tagen zurücksandte, mit Reparaturbestätigung (hatte auch Angst, dass sie nichts finden – wieder Inverter getauscht). Machte ich’s an und… es fiepte. Dann habe ich die Sache auch eskaliert und mich bei Lenovo beschwert und relativ schnell kam ich in Kontakt mit Lenovo Slovakia und MKCL und warte nun auf eine Austauschmaschine… Was für eine, weiß ich nicht.

    Bei mir dauert das ganze nun seit Anfang Dezember, wobei das alles noch OK ist. Über die Feiertage hatten wir verständigt, passiert nichts und sonst ging alles sehr schnell. Mal sehen wann der Austausch da ist…

    • Hallo grx!
      Das ist ja sehr interessant, danke für deinen Beitrag. Im Netz konnte ich keine ähnlichen Berichte finden und dachte daher erst, es wäre kein serienspezifisches/bauteilspezifisches Folgeproblem. Anscheinend gibt es hier aber doch eine kuriose Konstellation, unter der das Problem zustande kommt – würde mich mal interessieren, wo genau die Problemursache liegt.
      Ich drück dir die Daumen, dass Du möglichst schnell einen brauchbaren Ersatz bekommst – vermute mal stark, dass Du auch ein X230 erhalten wirst, da X201 und X220 bei MKCL – laut eigener Aussage – nicht mehr lieferbar sind.
      Lass mal hören, was Du letztendlich bekommst hast.

      Beste Grüße,
      Christian.

  6. Nabend,

    habe mittlerweile die Auskunft erhalten. Es ist im Prinzip das Gleiche wie du, allerdings 3210er i5. ‚Ne 500er 7200er HD. Ich werd mich mal nicht beschweren 😉 Ach ja und beleuchtetes Keyboard. Stört mich gar nicht, wobei die glatter sein sollen als die unbeleuchteten, vielleicht nicht so schön. Schaun wir mal. Am Montag wird mein X200 abgeholt, das neue ist von Lenovo schon bestellt.

    Weisst du noch wie die Konfiguration deines X200 war?
    Ich habe nen T9550 drin, ansonsten aber alles Standard. kein UMTS oder so.

    btw. zum Thema http://thinkpad-forum.de/threads/102476-X200-Display-fiept-Helligkeit-Stufe-0-ungleichm%C3%A4%C3%9Fig

    Ciaoi,

    grx

    • Ah, okay! Wurde erwähnt, welche Festplattenmarke da verbaut wird? Ich habe nach langer Zeit mal wieder eine Seagate in einem Rechner – und nach 2 Monaten schon die ersten merkwürdigen Effekte. Ich weiß schon, warum ich Seagate meide.. *hust* 😉
      Deine Anmerkung mit der beleuchteten Tastatur kann ich bestätigen, die Tasten sind nicht matt, siehe: [klick mich!]
      Die Beleuchtung ist meiner Meinung nach ganz okay, aber das klassische ThinkLight ist mir einfach lieber. 🙂
      Mein X200 hatte einen P8600 mit 3 MB L2, meine ich.. ist aber schon so lange her, kann ich nicht mehr genau sagen. Verbaut war eine 160 GB Festplatte sowie 2 GB RAM, die dann durch eine größere Festplatte und 8 GB RAM ersetzt wurden. UMTS hatte ich nicht.

      Interessanter Thread im Thinkpad-Forum – lese da auch regelmäßig, aber der Faden ist einfach meiner Aufmerksamkeit entgangen.

      Beste Grüße!

  7. Du meinst die HD im X230? Nein noch keine Idee. Aber laut Netz müsste es die hier sein: http://www.amazon.de/Hitachi-Travelstar-interne-Festplatte-7200rpm/dp/B007YJIGPQ

    Perspektiv möchte ich ja zu SSD, aber da mein System immer vollverschlüsselt ist (dm-crypt) fällt Sandforce aus und dann wirds ein wenig dünn. Samsung 830 hätte ich wohl zugreifen sollen…

    In den Foren geht’s übrigend noch weiter:

    http://thinkpad-forum.de/archive/index.php/t-123446.html?s=9edf2b4454c030187cb407b80b7ff9a9

    • Ah, sehr schön. So eine Festplatte habe ich mir für mein T420s geordert – und werde ich mir wohl auf kurz oder lang für das X230 auch holen, bevor mir die Seagate wegstirbt.
      Wie verschlüsselst Du dein System? Was spricht denn gegen Sandforce-SSDs? Bin da nicht so im Bilde – habe eine Mushkin mSATA SSD, die fleißig ihren Dienst mit TrueCrypt verrichtet.

      Grüße!

  8. „Im sichersten Betriebsmodus füllt TrueCrypt alle freien Bereiche einer Partition mit Zufallszahlen. Für den Flash-Disk-Controller ist die SSD dann anscheinend voll. Wie bei einer „auf natürlichem Wege“ vollständig befüllten SSD können dann Geschwindigkeitseinbußen die Folge sein. Wie stark sie ausfallen, hängt unter anderem von der Funktionsweise des jeweiligen Controllers ab. Besonders stark brechen die Transferraten bei aktuellen Flash-Disks ein, die mit einem Controller der Firma Sandforce arbeiten, denn dieser erreicht seine normalerweise sehr hohen Transferraten durch Datenkompression.“ c’t

    Man muss sie natürlich am Anfang mit Zufallszahlen überschreiben, besonders wenn sie fabrikneu ist. Aber allgemein gilt das wohl trotzdem. Da SF die Daten komprimiert, als wohl einziger Flashcontroller, liegt da auch das Problem: http://erratasec.blogspot.de/2012/07/ssds-avoid-sandforce-controllers.html

    Ja, Windows auch mit Truecrypt, Debian mit dm-crypt, klar.
    X200 wird gleich abgeholt 😉

    • Ah, das ist interessant. Vielen Dank für die Informationen und den Link! Das war mir bisher noch gar nicht bewusst.

      Fein! Hoffentlich musst Du nicht lange auf das neue Gerät warten. 🙂

      Beste Grüße,
      Christian.

  9. „Man muss sie natürlich am Anfang mit Zufallszahlen überschreiben, besonders wenn sie fabrikneu ist.“

    Hier ist ein „nicht“ abhanden gekommen 😉

  10. Spontan gut. An die Tastatur kann ich mich gewöhnen, die Beleuchtung ist schick, wenngleich ich wirklich lieber ne matte gehabt hätte. Das Display scheint mir zu kühl kalibriert, da muss ich mir vlei mal nen Spyder ausleihen oder irgendwo ne ICC Profil finden. Verarbeitung scheint gut zu sein, wenngleich also nun Schluss mit dem alten Thinkpaddesign zu sein scheint. Von wegen Flüssigkeit und so reinlaufen… Es passen nur schmale 2,5″ HDs in den Schacht, aber gut.

    Was ich gerade vor allem als Problem in Debian testing habe: Die USB Transferraten sind unterirdisch. Hast du da was festgestellt?

    • Ich persönlich finde die nicht leuchtende Tastatur auch besser – die beleuchtete glänzt nicht nur leicht, wie Du schon sagtest, sondern fühlt sich auch glatter an, was mich eben an die stark abgenutzten und glänzenden Tastatur älterer Thinkpads erinnert. 😀
      Ein ICM-Profil gibt es im Treiber-Bereich der Lenovo-Website, bzw. über ThinkVantage System Update: http://support.lenovo.com/en_US/detail.page?LegacyDocID=MIGR-62923.
      Mit dem schmalen HDD-Schacht bin ich auch auf die Nase gefallen, als ich meine übrig gebliebene 640 GB Festplatte einbauen wollte. Habe dann eine 120 GB mSATA-SSD und eine 500 GB 7200 RPM HDD eingebaut.

      Zu dem USB-Problem kann ich nichts sagen, da ich seit einigen Jahren nur noch Windows auf Desktop-Rechnern einsetze. Linux findet bei mir lediglich auf Servern Einsatz.
      Welches Release hast Du denn? Auch den aktuellsten Kernel installiert? Welchen USB-Port verwendest Du denn? Gibt es Unterschiede beim Transfer, wenn Du den USB 2.0 und den 3.0 Port verwendest?

      Beste Grüße!

  11. Pingback: Ein dritter Blick auf Windows 8.1 – und: die beschnittenen Lenovo-Treiber | /var/pub/chris_blog

Schreibe einen Kommentar